Mittlerweile liebäugeln viele Unternehmen mit cloudbasierten Transportsoftware. Doch bietet die Cloud wirklich Sicherheit? Wir erklären, worauf es ankommt.

Wie Transportunternehmen von der Cloud profitieren können

Für Transportunternehmen wird es immer relevanter, eine wirklich effiziente Transportsoftware einzusetzen. Schließlich optimieren die Verwaltungstools zentrale Prozesse im Tagesgeschäft deutlich. Nur diejenigen, die sich mit neuen Softwaremöglichkeiten auseinandersetzen, bleiben langfristig am Ball und können sich gegenüber ihren Mitbewerbern durchsetzen. Ein Begriff fällt mittlerweile immer häufiger: Cloudsoftware.

Der Begriff Cloud beschreibt die Auslagerung von IT-Leistungen als Service in das Internet. Für Anwender hat es unterschiedliche Vorteile, eine Transportsoftware in der Cloud zu nutzen: Die Transportsoftware wird kontinuierlich weiterentwickelt, ist immer aktuell und lässt sich weltweit von jedem Endgerät aus abrufen. Viele Transportunternehmen schrecken dennoch zurück – sie haben Sicherheitsbedenken.

Ein wichtiges Kriterium: Die Sicherheit in der Cloud

Den Ergebnissen einer aktuellen Studie zufolge gewinnen Cloud-Anwendungen in der Transportbranche zunehmend an Bedeutung. So beschäftigten sich bereits 70 Prozent der befragten Logistik-Experten mit dem Thema Cloud-Computing. Der wichtigste Aspekt bei der Frage nach der Wahl eines Anbieters war laut Umfrage der Sicherheitsbereich. Die Themen Datensicherheit und Datenschutz spielten für mehr als die Hälfte der Befragten eine große Rolle.

Cloud-Sicherheit für Transportunternehmen

Wie sicher eine Cloudsoftware ist, hängt vom Anbieter ab. Denn nicht alle Entwickler von Transportsoftware arbeiten nach einheitlichen Standards. Entsprechend lohnt sich der genaue Blick auf den Bereich Datensicherheit, um die jeweilige Anwendung einschätzen zu können. In Deutschland ansässigen Transportunternehmen ist zudem anzuraten, auf einen Cloudanbieter mit Infrastrukturen in Deutschland zurückzugreifen. Denn diese unterliegen im Gegensatz zu internationalen Anbietern den vergleichsweise strengen deutschen Datenschutzrichtlinien.

Auf jeden Fall sollte jede cloudbasierte Anwendung den grundlegenden Regeln der sicheren IT-Nutzung entsprechen. Dazu gehört die Einhaltung ausreichend sicherer Passwörter sowie eine adäquate Datensicherung. Seriöse Anbieter schützen Nutzerdaten in aufwendigen Verfahren mehrfach ab: Regelmäßige Backups, Sicherheits-Checks und Updates ermöglichen sichere Daten und ein stabiles Anwendungssystem.

Verschlüsselte Übertragung und abgesicherter Zugang

Es gib viele Kriterien, die für eine sichere Transportsoftware sprechen. Eine häufige Frage ist, ob Nutzerdaten bei der Kommunikation zwischen den Endgeräten im Unternehmen und den Cloudservern wirklich geschützt sind. Hier bietet seriöse Cloudsoftware eine sogenannte SSL-verschlüsselte Verbindung. Diese zeitgemäße Übertragungsmethode schützt alle Daten vor Dritten und verhindert zuverlässig jegliche Spionageversuche. Zusätzlich werden kontinuierlich weitere Sicherungsmaßnahmen durchgeführt: Auch die Benutzerkonten der Transportsoftware sind durch eine entsprechende Absicherung vor unberechtigtem Zutritt und Missbrauch geschützt.

Kein Ausfall von Servertechnik

Nicht nur die richtige Verschlüsselung und der Schutz der Zugänge sind ausschlaggebend für eine sichere Transportsoftware. Schließlich liegen die eigentliche Anwendung sowie jegliche Nutzerdaten auf externen Servern – und auch diesen sollten natürlich hohen Sicherheitsansprüchen genügen. Eine seriöse Cloud-Anwendung nutzt Server, die über sehr strenge Maßnahmen abgesichert sind. Bei Cloud-Lösungen wie sendOS werden mehrere redundante Festplatten eingesetzt, die sich kontinuierlich in Echtzeit spiegeln. Alle Nutzerdaten sind damit vor dem Ausfall einer Festplatte geschützt und können nicht verloren gehen. Zudem werden die Anwendung sowie alle Speichersysteme fortlaufend von IT-Spezialisten betreut: Der aktuelle Sicherheitsstatus wird permanent überprüft und es werden regelmäßig System- und Sicherheitsupdates eingespielt.

Übrigens: Auch an Unfälle und Diebstahl sollte bei der Cloud-Sicherheit gedacht werden. Die Server von sendOS liegen beispielsweise in kameraüberwachten Hochsicherheitsräumen mit Wachpersonal. Die Räume sind zudem mit modernen und zuverlässigen Löschanlagen ausgerüstet.

Cloud-Sicherheit: Überzeugen Sie sich selbst!

Cloudbasierte Transportsoftware wie sendOS ist deutlich sicherer, als viele Transportunternehmer annehmen. So verpflichtet sich ein seriöser Cloud-Anbieter gegenüber dem Anwender mit einer großen Palette an Schutzmaßnahmen und räumt dem Datenschutz und der Datensicherheit einen sehr hohen Stellenwert ein. Die Software in der Cloud arbeitet dadurch oftmals sogar ausfallsicherer und konstanter, als es im Unternehmen selbst möglich wäre. Davon können Sie sich selbst ein Bild machen: Testen Sie die moderne Transportsoftware in der Cloud jetzt zwei Wochen lang kostenlos!